Ab Anfang Oktober 2018 bleibt es offen und ungelöst, wie das Vereinigte Königreich zusammen mit europäischen Firmen mit Sitz in Großbritanien Zugang zum Binnenmarkt haben werden. Niemand scheint zu wissen, auch die Politiker, ob es ein harter oder weicher Brexit sein wird. Dennoch wird es für kleine und mittlere Unternehmen mit Sitz im Vereinigten Königreich schwierig kosteneffizient zu bleiben, wenn sie nicht im Binnenmarkt sind.

Wir in Coonvo Ltd haben dafür eine Lösung. Sie besteht darin, ihr Unternehmen in ein anderes EU-Land zu verlegen. Und zwar nach Irland. Denn Irland ist einer der Hauptumzugspunkte für viele inländische und internationale Firmen mit Sitz in Großbritannien und in der EU.

Wir haben schon eine große Zunahme an den Anfragen von inländischen und internationalen Firmen gesehen, die nach Möglichkeiten suchen ihr Unternehmen nach Dublin zu verlagern und virtuelles Büro zu schaffen. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen ist dies eine effiziente und erschwingliche Lösung, um nach Dublin zu ziehen. Mit einem virtuellen Büro in Dublin können Sie die Adresse für die Registrierung Ihrer Firma zusammen mit Einnahmen, Banken, Versicherungen usw. verwenden. Es gibt auch die Möglichkeit, verschiedene Telefondienste, einschließlich Anrufe in Ihrem Firmennamen zu beantworten.

Wenn Sie sich mit einem Kunden treffen möchten, können Sie den Tagungsraum nutzen.

Warum also nach Irland umziehen?

Zusammenfassend ist zu sagen, dass ein Umzug nach Dublin nicht so schwierig ist. Wir in Coonvo Ltd helfen Ihnen mit minimalem Bürokratieaufwand in Bezug auf Unternehmensgründung und Steueranmeldung ein virtuelles Büro in Irland zu schaffen. Durch die Nutzung eines virtuellen Büros in Dublin haben Sie eine physische Adresse, sofortigen Zugriff auf Post, irische Telefonnummer, Anrufe in Ihrem Firmennamen, Anrufweiterleitung und Tagungsraum zur Hand, wenn Sie ihn benötigen.

Es ist ein kleiner Preis, um Ihr Unternehmen und Ihre Interessen während dieser unsicheren Brexit Verhandlungen zu schützen. Nutzen Sie diese Möglichkeit jetzt und sparen sich Ihre Verdienste und Nerven!

Irland ist eine beliebte Richtung für ausländische Direktinvestitionen geworden. Derzeit ist es die Heimat für 9 von 10  der besten internationalen Technologieunternehmen einschließlich Google, Apple und Facebook. Aber die Gründung eines Unternehmens in Irland ist nicht nur für große multinationale Konzerne. Viele kleine bis mittlere Unternehmen werden jeden Tag in Ireland gegründet. Derzeit sind in Irland mehr als 1.400 ausländische Unternehmen in vielen Sektoren tätig.

Vorteile der Unternehmensgründung in Irland

Irland ist ein Mitgliedstaat der europäischen Union (EU) mit niedrigen Unternehmenssteuern, einer starken Wirtschaft und attraktiven Arbeitskräften. Sowohl lokale als auch multinationale Unternehmen sind von Irland angezogen, das konsequent als eines der besten Länder in Europa gilt, um Geschäfte zu machen. Nach dem Austritt Großbritanniens aus der europäischen Union wird die Republik Irland das einzige Land in der EU sein, in dem Englisch die Hauptsprache ist. Internationale Unternehmen investieren weiterhin in Irland, weil die Wirtschaft dort stetig wächst, wo eine große Bandbreite von Unternehmen aufblühen kann.

Irland hat einen relativ kostengünstigen Gerichtsstand. Die Vorschriften gelten auch für Unternehmer, die nicht im Staat ansässig sind. Bei der Gründung des Unternehmens in Irland beträgt das Mindestkapital für eine Aktiengesellschaft nur 1€. In der Regel wird ein irisches Unternehmen mit 100 ausgegebenen Aktien von je €1 übernohmen. Wenn die Gesellschaft ein Aktienkapital im Wert von unter 1000 €ausgibt, kann der Betrag in Bar gehalten werden und muss nicht auf das Firmenkonto eingezahlt werden.

Irische Steuer

Die irische Steuerregelung bietet eine niedrige Körperschaftsteuer von nur 12,5% an, die für Unternehmen, die bestimmte Kriterien erfüllen, bis zu 0% gesenkt werden kann. Die Regelung sieht eine Befreiung von der Körperschaftsteuer auf die Handelserträge und bestimmte Gewinne für neue Start Ups in den ersten 3 Jahren des Handelsverkehr vor. Die normale Mehrwertsteuer (MwSt.) beträgt für Produkte und Dienstleistungen 23%. Wenn ein Unternehmen zur MwSt. registriert ist, kann es einen Abzug für MwSt. auf seine Einkäufe erhalten. Alle Verkäufe an Kunden außerhalb der EU sind umsatzsteuerfrei.

Ein weiteres sehr attraktives Merkmal für die Unternehmensgründung in Irland ist die 25% ige FuE-Steuergutschrift, die für qualifizierte Forschungs-und Entwicklungsausgaben im europäischen Wirtschaftsraum (EWR) zur Verfügung steht. Irland hält umfangreiche Doppelbesteuerungsabkommen mit mehr als 70 Ländern weltweit und ist weltweit an erster Stelle für die Gewinnung von hochwertigen Investitionsprojekten. Beliebte Investitionsfelder sind Ingenieurwesen, Biowissenschaften und Technologie.

Irische Arbeitskräfte

Günstige irische Steuersätze sind nicht der einzige Grund, warum multinationale Konzerne in Irland investieren. Nach dem letzten Bericht ist Irlands Bevölkerung die jüngste in der EU und rangiert weltweit an erster Stelle für die Gewinnung von jungen Talenten. Seit dem Ausbruch der Rezession im Jahr 2015 ist Irlands Bevölkerung weiter gewachsen. Das war möglich durch viele Menschen aus dem Ausland, die zu einem großen Teil fließend mehr als einer Sprache beherrschen. Irland hat auch den zweithöchsten Prozentsatz der Personen, die eine Ausbildung mit dem Doktortitel abgeschlossen haben (43%) nach dem Vereinigten Königreich mit (44%).

Ein Unternehmen in Irland

Wenn Sie sich für eine Investition in Irland entschieden haben und wollen Ihr eigenes privates oder kommerzielles Unternehmen Gründen, ist Coonvo Ltd bereit Ihnen zu helfen. Die Gründung einer Firma in Irland ist ein einfacher Prozess, wenn Sie einen erfahrenen und lizenzierte Beratung parathaben. Coonvo Ltd kann eine Limited Company in nur 2-4 Werktagen für Sie registrieren und bei der Eröffnung eines Firmenbankkontos in 5-7 Werktagen helfen. Mehr Informationen finden Sie auf unserer Homepage.